Konfirmandenarbeit


Ich möcht', dass einer mit mir geht, der's Leben kennt, der mich versteht, der mich zu allen Zeiten kann geleiten. Ich möcht', dass einer mit mir geht. Sie nennen ihn den Herren Christ, der durch den Tod gegangen ist; er will durch Leid und Freuden mich geleiten. Ich möcht', dass er auch mit mir geht.

(Evangelisches Gesangbuch Nr. 209)


Der Konfirmandenunterricht ist ursprünglich als ein nachgeholter Taufunterricht eingeführt worden. Da wir in der Regel kleine Kinder taufen, die sich noch nicht selbst dafür entschieden haben, bekommen sie als Jugendliche die Möglichkeit, sich mit den Fragen zum christlichen Glauben auseinander zu setzen. Die Taufe ist aber keine Voraussetzung für die Teilnahme am Konfirmandenunterricht. Auch bisher ungetaufte Jugendliche sind herzlich zur Teilnahme eingeladen.
In unserer Gemeinde dauert der Konfirmandenunterricht ein Jahr. Er beginnt im Mai und endet mit der Konfirmation Ende April oder Anfang Mai des darauffolgenden Jahres. Jugendliche im entsprechenden Alter werden von uns automatisch angeschrieben und zur Teilnahme eingeladen. Zum Programm des Konfirmandenunterrichtes gehören neben der Behandlung der wichtigsten Themen des christlichen Glaubens eine Rüstzeit und zu einigen Themen auch Exkursionen.
Von den Konfirmandinnen und Konfirmanden wird während dieser Zeit eine regelmäßige Teilnahme am Unterricht und am kirchlichen Leben erwartet. Näheres wird vor Beginn des Unterrichts bei einem Informationsabend für Konfirmandinnen und Konfirmanden und deren Eltern besprochen.